Axa Sterbegeldversicherung Erfahrungen: Tarif mit optionalen Extras

AXA Sterbegeldversicherung im TestDie AXA-Konzern AG mit Sitz in Köln ist ein Tochterunternehmen der französischen AXA S.A. mit Sitz in Paris.  Bezogen auf die Geschäftstätigkeit in Deutschland betrachtet sich das Unternehmen als „einen der führenden Erstversicherer“. In der Tat zählt AXA mit jährlichen Beitragseinnahmen von ca. 10,5 Mrd. € und 9.750 Mitarbeitern (2014) zu den größeren Versicherungsgesellschaften auf dem deutschen Markt.

Auf dem deutschen Markt ist AXA mit insgesamt 13 Gesellschaften aktiv, über die u.a. Lebens-, Sach- und Krankenversicherungen verkauft werden. Zum Konzernportfolio zählen darüber hinaus die AXA Bank und die Roland Assistance GmbH. Risikoträgerin der Sterbegeldversicherung ist die Ideal Lebensversicherung.

Was kann Ihnen die AXA Sterbegeldversicherung sonst noch bieten? Wir haben alle wichtigen Fakten in unserem AXA Sterbegeldversicherungs Test zusammenfasst!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Pro und Contra im Testbericht
  • 2. Im Überblick: Der AXA Sterbegeld Steckbrief
  • 3. Der AXA Sterbegeld Testbericht
  • Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: Überdurchschnittlich
  • Bruttobeitrag für 5.000 € Versicherungssumme: 17,80 €
  • Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Rasch ansteigende Staffel
  • Tarifgestaltung: Für die meisten Ansprüche ausreichend
  • Tarifoptionen und Aktionen: Schutz gegen Pflegebedürftigkeit und Unfall
  • Zusatzleistungen: Auslandsrückholung und Reisekosten des Ehepartners
  • Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Marktübliche AVB ohne Fragen
  • Kundenservice und Internetauftritt: Der Fokus liegt auf anderen Produkten
  • Sonstiges Produktangebot: Von A-Z
  • Tests und Co.: Welche AXA Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?
  • 4. Fazit zum AXA Sterbegeld

1. Pro und Contra im Testbericht

Pro

bullet_point_plus Keine Gesundheitsfragen
bullet_point_plus Eintrittsalter bis 80 Jahre (Einmalzahlung: 83 Jahre)
bullet_point_plus Sofortiger Unfallschutz, auf Wunsch mit doppelter Leistung
bullet_point_plus 18 Monate Wartezeit (sechs Monate bei Einmalzahlung)
bullet_point_plus Versicherungssummen bis 20.000 € möglich
bullet_point_plus Beitragsbefreiung bei Pflegebedürftigkeit
bullet_point_plus Auslandsrückholung inklusive Rückreisekosten d. Ehepartners
bullet_point_plus Gestaffelte Leistungen während der Wartezeit
bullet_point_plus Überdurchschnittliche Überschussbeteiligungen in den letzten Jahren

Contra

bullet_point_minus Kein Tarif mit sofortigem Vollschutz
bullet_point_minus Keine vergünstigten Tarife mit Gesundheitsfragen

2. Im Überblick: Der AXA Sterbegeld Steckbrief

bullet_point_check Typ: Lebensversicherer
bullet_point_check Anzahl Gesundheitsfragen: Keine
bullet_point_check Tarife ohne Gesundheitsfragen: Ja (nur ein Tarif insgesamt)
bullet_point_check Sofortiger Unfallschutz inklusive: Ja, optional auch doppelte Leistung
bullet_point_check Wartezeit: 18 Monate
bullet_point_check Leistungen während der Wartezeit (exkl. Unfall): Eingezahlte Beiträge + Staffel
bullet_point_check Beitragsberechnung und Abschluss via Internet: Nein
bullet_point_check Zusatzleistungen: Auslandsrückholung, Beitragsbefreiung bei Pflegebedürftigkeit
bullet_point_check Kundenservice u. Beratung: Vor Ort und telefonisch
bullet_point_check Position als Versicherer: Erste Reihe

3. Der AXA Sterbegeld Testbericht

Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: Überdurchschnittlich

Icon_Content_FazitDas AXA Sterbegeld ist ebenso wie die Produkte der meisten Konkurrenten in den Mantel einer konventionellen Lebensversicherung eingebettet; der wesentliche Unterschied zwischen Sterbegeldversicherungen und Kapitallebensversicherungen besteht in den sehr viel geringeren Versicherungssummen und dem lebenslangen Todesfallschutz der ersteren Variante.

Die Überschussbeteiligung der Lebensversicherer resultiert aus der gesetzlich erforderlichen vorsichtigen Kalkulation der Unternehmen: Wird mit dem Deckungsstock ein Ergebnis über den Erwartungen erzielt, wird die Differenz zwischen Schätzung und tatsächlichem Ertrag auf die Versichertengemeinschaft aufgeteilt und den einzelnen Vertragskonten unwiderruflich gutgeschrieben. Die Überschussbeteiligung ist damit neben der Garantieverzinsung und zusammen mit dem Schlussbonus (den Versicherungsnehmer in der Sterbegeldversicherung beim regulären Ablauf ihrer Police erhalten) die wesentliche Ertragskomponente der Sterbegeldversicherung. Bei einer langen Vertragsdauer kann das Vertragsguthaben durch Einzahlungen und Überschussbeteiligungen die Versicherungssumme übersteigen. Die Angehörigen erhalten dann eine höhere Auszahlung.

Die Überschussbeteiligung kann deshalb auch als Inflationsschutz interpretiert werden: In den häufig mehreren Jahrzehnten zwischen Abschluss der Versicherung und deren Auszahlung steigen auch die Kosten für Bestattungen und damit verbundene Dienstleistungen zwangsläufig an.

Wie die meisten Konkurrenten verzeichnete auch AXA in den vergangenen Jahren einen Rückgang der Erträge des Deckungsstocks. Dieser ist insbesondere auf das stark gesunkene Zinsniveau am Anleihemarkt zurückzuführen, das aufgrund des hohen Bondanteils in den Portfolios der Versicherer keinesfalls durch Erträge in anderen Anlageklassen ausgeglichen werden kann.

Die Überschussbeteiligung der AXA lag im Jahr 2012 bei 3,8% und sank im Jahr 2013 auf 3,65%. Für die Jahre 2014 und 2015 wurde jeweils eine laufende Verzinsung (Überschussbeteiligung+Garantiezins) von 3,4% deklariert. Der breit gefasste Branchendurchschnitt lag 2014 bei 3,4% und 2015 bei 3,15%. Für die kommenden Jahre ist – bezogen auf die gesamte Lebensversicherungsbranche – keine grundlegende Änderung der Marktlage zu erwarten, so dass infolge der zeitlich verschobenen Wirkung der Renditeveränderung am Anleihemarkt mit weiter rückläufigen Überschüssen zu rechnen ist.

axa

Auch wenn die meisten Portale im AXA Sterbegeldversicherung Test die Überschussbeteiligung der AXA selbst ausweisen und diese Angabe für die Einordnung des Konzerns auch ausgesprochen relevant ist, muss eine zusätzliche Angabe angefügt werden: Da die IDEAL Lebensversicherung als Risikoträgerin der Sterbegeldversicherung auftritt, gelten für Versicherungsnehmer auch deren Überschüsse. Diese lagen mit jeweils 4,0% in den Jahren 2012-2015 deutlich über dem Branchendurchschnitt.

Punkte: 8/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Bruttobeitrag für 5.000 € Versicherungssumme: 17,80 €

Icon_Content_GebuehrenFür die meisten Verbraucher, die Erfahrungen mit der AXA Sterbegeldversicherung bzw. einen Vertragsabschluss in Betracht ziehen, dürfte der Tarifbeitrag die wesentliche Größe im Wettbewerbsvergleich darstellen. Die Orientierung an der Versicherungsprämie sollte im Vergleich verschiedener Angebote grundsätzlich nie das einzige Kriterium sein. Im Fall der Sterbegeldversicherung erscheint eine starke Fokussierung auf den Beitrag allerdings sinnvoll, weil die meisten Verträge im Hinblick auf die gebotenen Leistungen große Übereinstimmungen aufweisen. Der Vergleich mehrerer Sterbegeldversicherungen ausschließlich anhand des Beitrags kann sinnvoll sein, solange die Zugangsvoraussetzungen sowie die Beitragszahlungsdauer identisch sind.

Das AXA Sterbegeld ist bei einem Eintrittsalter von 50 Jahren für einen monatlichen Tarifbeitrag in Höhe von 17,80 € erhältlich, wenn auf doppelte Leistung bei Unfalltod und Beitragsfreistellung im Pflegefall verzichtet wird. Der Beitrag versteht sich als Tarifbeitrag und nicht als Zahlbeitrag: Es erfolgt keine sofortige Verrechnung der Überschussanteile, so dass das Vertragsguthaben im Versicherungsverlauf über die Versicherungssumme hinaus ansteigt. Der Beitrag in Höhe von 17,80 € bezieht sich auf monatliche Beitragszahlung bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres. Im Anschluss daran besteht beitragsfreier, lebenslanger Versicherungsschutz. Das Höchsteintrittsalter bei monatlicher Beitragszahlung wurde auf 80 Jahre festgesetzt.

Es lohnt sich, einen Blick auf die Kalkulation von Sterbegeldversicherungen durch Versicherer zu werfen, die auch im Fall der AXA bzw. der IDEAL Lebensversicherung als Risikoträgerin zum Einsatz kommt. Da die Versicherungssumme – sofern der Versicherungsnehmer den Vertrag nicht vorzeitig kündigt – ohnehin ausgezahlt werden muss, richtet sich die Höhe des Beitrags im Wesentlichen nach der unterstellten Dauer der Beitragszahlung. Da aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Unisex-Kalkulation unterschiedliche Ansätze für Männer und Frauen nicht zulässig sind, rechnen Versicherer mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung. Je jünger der Versicherungsnehmer beim Abschluss des Vertrages ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beiträge die Versicherungssumme übersteigen – was im Durchschnitt aller Verträge immer der Fall sein muss, damit der Versicherer seinen Deckungsbeitrag erwirtschaften kann.

Punkte: 8/10

axa

Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Rasch ansteigende Staffel

Icon_Content_KuendigungDie mit 18 Monaten recht kurz angesetzte Wartezeit ist ein Pluspunkt im AXA Sterbegeldversicherung Test. Die meisten Tarife ohne Gesundheitsfragen auf dem deutschen Markt sehen eine dreijährige Wartezeit vor. Darüber hinaus erhalten Versicherungsnehmer bei den meisten Konkurrenten bei Eintritt des Versicherungsfalls lediglich die Summe der bis dahin eingezahlten Beiträge zurück. Die Versicherungsbedingungen der AXA bzw. der IDEAL als Risikoträgerin sehen eine mehrstufige Staffelung vor (siehe Screenshot aus dem Produktflyer oben).

Tritt der Versicherungsfall während der ersten neun Monate nach Versicherungsbeginn ein, leistet der Versicherer die gezahlten Beiträge in voller Höhe und ohne Kostenabzug zurück. Bei Eintritt des Versicherungsfalls im 10.-12. Monat nach Versicherungsbeginn erhalten Versicherungsnehmer 25% der vereinbarten Versicherungssumme. Im 13.-15. Monat werden 50% und im 16.-18. Monat 75% gezahlt, bis schließlich mit Beginn des 19. Versicherungsmonats der volle Versicherungsschutz in Kraft tritt.

Das bedeutet für einen Vertrag mit einer Versicherungssumme von 5.000 €, dass bereits im zehnten Monat 1.250 € als Todesfallleistung für die Angehörigen zur Verfügung stehen, während im selben Zeitraum weniger als 180 € an Beiträgen eingezahlt wurde. Damit besteht bereits zu diesem Zeitpunkt ein signifikanter Versicherungsschutz.

Sterbegeldversicherungen werden von Verbraucherschützern häufig dafür kritisiert, dass die Summe der eingezahlten Beiträge die Versicherungsleistung übersteigen könne. Das ist in der Tat der Fall, wenn der Versicherungsnehmer ein recht hohes Lebensalter erreicht. Deshalb, so Verbraucherschützer, sei ein simpler Sparplan oft die bessere Lösung. Die Kritik führt jedoch auf einen argumentativen Irrweg: Der Sinn des Versicherungsschutzes besteht gerade darin, die Kosten der eigenen Bestattung im Sinne der Angehörigen so rasch wie möglich abzusichern. Nach mehreren Jahrzehnten Vertragslaufzeit kann rückblickend (!) ein Sparplan nur unter Ausblendung der Tatsache günstiger sein, dass zwischenzeitlich Versicherungsschutz in Anspruch genommen wurde. Diesem Argumentationsmuster folgend kann ein Sparplan auch eine Feuerversicherung ersetzen, wenn kein Brand ausbricht!

Punkte: 8/10

axa

Tarifgestaltung: Für die meisten Ansprüche ausreichend

Icon_Content_KonditionenDer einzige durch die AXA im Bereich Sterbegeld angebotene Tarif sieht Versicherungssummen von bis zu 20.000 € vor. Der Abschluss der Versicherung ist bei laufender Beitragszahlung von 40-80 Jahren möglich, die Beitragsfreistellung erfolgt unabhängig vom Eintrittsalter mit der Vollendung des 85. Lebensjahres. Dementsprechend hoch fallen die Beiträge bei einem Vertragsabschluss im  fortgeschrittenen Alter aus. So muss ein 80jähriger Neuversicherter bei 10.000 € Versicherungssumme monatlich 220,70 € zahlen.

Alternativ zur monatlichen Beitragszahlung besteht die Möglichkeit der Sterbegeldversicherung gegen Einmalbeitrag: Nach einer großen Prämienzahlung besteht – nach Ablauf der Wartezeit – lebenslanger Versicherungsschutz. Das Höchsteintrittsalter bei lebenslanger Beitragszahlungsdauer liegt mit 83 Jahren etwas höher als bei monatlicher Beitragszahlung. Wer in diesem Alter den Vertrag abschließt, muss allerdings nahezu die gesamte Versicherungssumme auf einen Schlag einzahlen.

Auf Gesundheitsfragen wird unabhängig vom Eintrittsalter verzichtet. Die damit verbundenen Risiken für die Versichertengemeinschaft werden zum Teil durch die Wartezeit, zum Teil auch höhere Beiträge refinanziert. Tarife ohne Gesundheitsfragen sind deshalb speziell für junge und gesunde Versicherungsnehmer nicht zwingend die beste Lösung, da Risikozuschläge für andere Versicherte mitgetragen werden müssen. Wer in jungen Jahren eine Sterbegeldversicherung abschließt und keine medizinische Vorgeschichte aufweist, sollte auch Tarife mit Risikoprüfung in Betracht ziehen.

Punkte: 7/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Tarifoptionen und Aktionen: Schutz gegen Pflegebedürftigkeit und Unfall

Icon_Content_vorlage_musterBei Unfalltod gilt der volle Versicherungsschutz unabhängig von der regulären Wartezeit sofort. Das ist auf das unterschiedliche Risikoprofil von Unfällen und anderen Todesursachen zurückzuführen: Unfälle sind per definitionem nicht vorhersehbar und führen deshalb auch nicht zum vermehrten Abschluss von Verträgen durch Neukunden mit besonders großen Risiken.

Die AXA räumt die Absicherung des Unfalltodrisikos mit der doppelten Versicherungssumme ein: Gegen einen Aufschlag auf die Prämie erhalten die Angehörigen dann eine höhere Auszahlung. Ob derlei Optionen sinnvoll sind, hängt auch vom Alter des Versicherungsnehmers ab. Jüngere Versicherungsnehmer bis ca. 70 Jahre erhalten in der Regel problemlos und zu niedrigen Beiträgen private Unfallversicherungen. Deren Jahresbeitrag bewegt sich bei fünfstelligen Versicherungssummen häufig im Bagatellbereich, wenn der Versicherungsschutz nicht zusätzlich zur einmaligen Abfindung bei Unfällen und der Todesfallleistung eine lebenslange Unfallrente vorsieht. Bestandteil der meisten Unfallversicherungen ist ein Todesfallschutz, der die doppelte Versicherungssumme üblicher Sterbegeldversicherungen selten unterschreitet.

Der Abschluss einer privaten Unfallversicherung ist der Abdeckung des Unfallrisikos über Zusätze in anderen Versicherungen grundsätzlich vorzuziehen. Das wird von Verbraucherschützern so auch immer wieder hinsichtlich anderer Policen wie z. B. Fahrerunfallversicherungen betont. Alternativ zu einer privaten Unfallversicherung können jüngere Versicherungsnehmer Risikolebensversicherungen abschließen, die unabhängig von der Todesursache zahlen.

Ältere Versicherungsnehmer erhalten allerdings häufig weder private Unfall- noch Risikolebensversicherungen. Durch die Integration eines Unfalltodesschutzes in die Sterbegeldversicherung kann dieses Risiko zumindest im Sinne der Angehörigen abgedeckt werden,

Der Tarif der AXA sieht darüber hinaus die optionale Beitragsfreistellung des Vertrages bei Pflegebedürftigkeit des Versicherungsnehmers vor. Diese Option ist empfehlenswert, wenn das verfügbare Einkommen bei Eintritt des Pflegefalls absehbar knapp ausfällt. Die Beitragsfreistellung gilt ab Pflegestufe II.

Punkte: 8/10

Zusatzleistungen: Auslandsrückholung und Reisekosten des Ehepartners

Icon_Content_Wechsel_UmzugDer deutsche Markt für Sterbegeldversicherungen ist aus verschiedenen Gründen von einer zum Teil bemerkenswerten Homogenität geprägt: Dass sich Versicherungsbedingungen und Leistungen der verschiedenen Anbieter oft zum Verwechseln ähnlich sind, liegt an gesetzlichen Auflagen, der sekundären Bedeutung der Produkte für die Anbieter und die Schwierigkeit, Produkte aus diesem Bereich offensiv und ohne Imageverlust zu vermarkten.

Die Versicherer versuchen deshalb, Neukunden durch produktspezifische Zusatzleistungen zu überzeugen. Die AXA hat zu diesem Zweck den Versicherungsschutz um die Abdeckung von Kosten bei Todesfällen im Ausland ergänzt. Der Versicherer übernimmt die Kosten für die Rückholung eines Verstorbenen bis 5.200 €, wenn der Tod im europäischen Ausland eintritt. Bei einem Todesfall im außereuropäischen Ausland werden bis zu 10.300 € übernommen. Kosten in dieser Größenordnung sind durchaus realistisch, wenn ein Leichnam über mehrere Stationen und unter Berücksichtigung der geltenden Gesetze transportiert werden muss. Zusätzlich übernimmt der Versicherer die Rückreisekosten des hinterbliebenen Ehepartners bis zur Höhe von 2.560 €.

Punkte: 7/10

Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Marktübliche AVB ohne Fragen

Icon_Content_FAQsDie Sterbegeldversicherung wird von der AXA nicht selbst betrieben, sondern an die Ideal Versicherung vermittelt, die als Risikoträgerin auftritt und auch in den Produktbroschüren explizit genannt wird. Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der Ideal sind in 17 Abschnitte unterteilt, in denen z. B. über den Versicherungsschutz bei Selbsttötung, Krieg, Unruhen oder beim der Freisetzung von ABC-Stoffen informiert wird. Die AVB entsprechen damit in Struktur und Umfang im Wesentlichen den branchenüblichen Standards.

Versicherungsnehmer, die bereits Erfahrungen mit anderen Policen im Mantel einer Lebensversicherung besitzen, kennen die Modalitäten bei einer vorzeitigen Kündigung durch den Versicherungsnehmer. In diesem Fall wird ein Abzug vom Rückkaufswert gemäß §169 VVG vorgenommen, dessen Höhe je nach Versicherer sehr unterschiedlich ausfällt.

In den AVB zur Sterbegeldversicherung der AXA/Ideal regelt § 8 die Kosten einer Kündigung: „Von dem so ermittelten Wert erfolgt ein Stornoabzug. Dieser beträgt bei Versicherungen gegen Einmalbeitrag zum Versicherungsbeginn 3%, bei allen anderen Versicherungen 6%. Die Höhe des Prozentsatzes vermindert sich mit jedem zurückgelegten Versicherungsmonat gleichmäßig (linear fallend) auf 0 % bis zum rechnungsmäßigen Alter der Versicherten Person von 90 Jahren.“

Auf Gesundheitsfragen wird gänzlich verzichtet; jeder Interessent bis 80 bzw. 83 Jahre kann den Vertrag abschließen. Erwähnenswert: Die AVB sehen Versicherungsschutz bei Selbsttötung der versicherten Person erst nach Ablauf von drei Jahren vor und verlangen bei Unfalltod das Recht auf eine Obduktion des Verstorbenen durch einen durch den Versicherer beauftragen Arzt.

Punkte: 7/10

Kundenservice und Internetauftritt: Der Fokus liegt auf anderen Produkten

Icon_Content_VerbrauchertippsDie Sterbegeldversicherung nimmt im Portfolio der im Privatkundengeschäft sehr breit aufgestellten AXA nur eine Randposition ein. Das wird besonders an der Auslagerung des Produkts an die Ideal Versicherung deutlich und ist auch im Hinblick auf den Kundenservice und den Internetauftritt sichtbar. Die Informationen zur Sterbegeldversicherung sind sehr viel spärlicher als bei anderen Produkten wie z. B. der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ein direkter Zugriff auf die AVB ist über die Unterseite zum Produkt nicht möglich. Der Produktflyer ist zwar ausführlich, an einigen Stellen aber nicht hinreichend konkret gestaltet. So enthält die Tabelle mit den Prämien für verschiedene Versicherungssummen und Eintrittsalter keine Informationen die Tarifoptionen „doppelte Leistung bei Unfalltod“ und „Beitragsbefreiung im Pflegefall“. Wünschenswert wäre anstelle einer tabellarischen Auflistung der Prämien ohnehin ein Rechentool, das individuelle Versicherungssummen und Leistungsbestandteile kalkuliert.

Der Abschluss von Sterbegeldversicherungen der AXA ist nicht via Internet möglich. Interessenten wird lediglich ein Tool für die Suche nach einem Berater in Wohnortnähe zur Verfügung gestellt. Auch hier besteht ein wesentlicher Unterschied zu anderen Produkten des Sortiments: Anträge auf Risikolebensversicherungen und diverse andere Policen können online gestellt werden. Die Antragstellung umfasst dabei auch Antworten auf Gesundheitsfragen.

Der Kundenservice ist telefonisch erreichbar. Inhaber von Sterbegeldversicherungen fallen unter die gemeinschaftliche Hotline für Lebens-, Berufsunfähigkeits- und Rentenversicherungen. Ergänzend zum telefonischen Kundenservice kann ein bundesweites Beraternetzwerk in Anspruch genommen werden. Schäden können online gemeldet werden. Ein vollständig ausgebautes, virtuelles Kundencenter gibt es nicht, Vertragsdaten können aber auf elektronischem Wege geändert werden.

Punkte: 5/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Sonstiges Produktangebot: Von A-Z

axa

Icon_Content_ChecklisteDas Produktportfolio im Privatkundengeschäft umfasst nahezu alle relevanten Versicherungssparten und wird über die verschiedenen Konzerngesellschaften über den zentralen Internetauftritt bereitgestellt. Zum Angebot gehören Kfz- und Haftpflichtversicherungen, private Krankenvoll- und Zusatzversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Unfallversicherungen, Hausrat- und Gebäudeversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, private und staatlich geförderte Rentenversicherungen/Altersvorsorgeprodukte, einfache Geldanlagen und Verbraucherkredite, Bausparverträge  und Immobilienfinanzierungen.

In fast allen Produktbereichen umfasst das Angebot an verfügbaren Policen dabei auch vergleichsweise selten nachgefragten Versicherungsschutz, wie z. B. im Fall von Oldtimer- und Kunstversicherungen.  Mit der „Existenzschutzversicherung“ wurde eine Kombination aus Unfall-, Dread-Disease- und Grundfähigkeitsversicherung entwickelt.

Nicht für alle Produkte des Sortiments besteht die Möglichkeit, Beiträge online zu berechnen und Anträge elektronisch abzusenden. Interessenten werden ggf. mit einer von zwei weiteren Varianten konfrontiert: Entweder muss ein Berater kontaktiert oder ein Angebot angefordert werden. Diese Vorgehensweise ist auch bei anderen Versicherern weit verbreitet. Vor allem bei sehr starkem Wettbewerb ausgesetzten Sparten wie BU-Versicherungen halten sich Versicherer bei der Preisgabe ihrer Konditionen gerne bedeckt, zumal Angebote aufgrund der individuellen Risikokalkulation in diesen Sparten nur bedingt repräsentativ sind.

Punkte: 8/10

Tests und Co.: Welche AXA Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?

Icon_Content_daumen_hochDer AXA-Konzern zählt zu den größten Erstversicherern in Deutschland und ist deshalb regelmäßig Gegenstand der Berichterstattung in Verbrauchermagazinen und Fachzeitschriften, die die Produkte des Konzerns unter die Lupe nehmen und mit denen der Konkurrenz vergleichen. Die AXA listet auf einer eigenen Unterseite Medien und Formate auf, die Erfahrungen mit der AXA Sterbegeldversicherung oder anderen Produkten gemacht haben.

Nicht zuletzt weil das Sterbegeld ein Produkt der Ideal Versicherung ist fällt die mediale Resonanz speziell zu diesem Produktbereich bescheiden aus. Der Versicherer führt das Produkt in der Kategorie „Existenzsicherung“, in die auch BU-Policen, Risikolebensversicherungen usw. fallen. Andere Produkte aus dieser Kategorie wurden in den vergangenen Jahren mehrfach positiv bewertet.

axa credibility

So zeichnete die Stiftung Warentest im Magazin „Finanztest“ im August 2015 die BU-Versicherung der AXA mit „sehr gut“ (1,1) aus. Getestet wurden insgesamt 70 Angebote, das der AXA zählte zu den besten in der relativ breit angelegten Untersuchung. Die Unfallversicherung wurde im Oktober 2014 durch den Branchendienst „Franke & Bornberg“ mit „sehr gut“ ausgezeichnet. Dasselbe Urteil fällte das „Institut für Vorsorge- und Finanzplanung“ im Oktober 2013 zur Risikolebensversicherung. Die Existenzschutzversicherug wurde durch „ascore -das Scoring“ im Dezember 2014 mit „ausgezeichnet – 5/5 Sternen – eingestuft. Ein Großteil der ansonsten in den letzten Jahren erreichten Platzierungen wurde im Bereich der Krankenvoll- und Zusatzversicherungen erzielt.

Punkte: 5/10

4. Fazit zum AXA Sterbegeld

Testsiegel_AXADie AXA verkauft Sterbegeldversicherungen der IDEAL Lebensversicherung. Der Tarif verzichtet auf Gesundheitsfragen und ist damit für jedermann bis zum Höchsteintrittsalter von 80 Jahren zugänglich. Die Wartezeit fällt mit 18 Monaten sehr viel kürzer aus als bei den meisten Konkurrenzangeboten ohne Gesundheitsprüfung und sieht darüber hinaus einen rasch ansteigenden Teilanspruch auf die Versicherungssumme vor. Mit doppelter Leistung bei Unfalltod und Beitragsbefreiung im Pflegefall stehen zwei Tarifoptionen zur Auswahl. Die Beiträge sind sowohl bei monatlicher als auch bei einmaliger Zahlung konkurrenzfähig und sehen keine sofortige Verrechnung der Überschussanteile vor, so dass die Versicherungsleistung im Zeitverlauf ansteigt. Das Angebot der AXA gehört damit zu den besseren am Markt und eignet sich für alle, die nicht zwingend von einer günstigeren Risikokalkulation durch Gesundheitsfragen profitieren möchten.

Punkte: Gesamt 71/100

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung