DEVK Sterbegeldversicherung Erfahrungen: Tarif für das Wesentliche

DEVK Sterbegeldversicherung im TestDie DEVK mit Sitz in Köln wurde 1886 gegründet. Zur Unternehmensgruppe gehören insgesamt elf Gesellschaften, die zum Teil als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, zum Teil als Kapitalgesellschaft organisiert sind. Über die verschiedenen Gesellschaften werden unter anderem Versicherungen in den Sparten Leben, Kfz, Krankenversicherung, Gebäude und Haftpflicht angeboten.

Die DEVK zählt mit ca. vier Millionen Kunden, 1.250 Geschäftsstellen und unter 3,0 Mrd. € Beitragseinnahmen zu den Versicherungsunternehmen der zweiten Reihe. Die Historie des Unternehmens geht auf die Gründung einer Sterbekasse von Arbeitern und Beamten in Breslau zurück. Sterbegeldversicherungen werden bis heute angeboten – mittlerweile im Mantel einer Lebensversicherung.

Was kann Ihnen die DEVK Sterbegeldversicherung sonst noch bieten? Wir haben alle wichtigen Fakten in unserem DEVK Sterbegeldversicherungs Test zusammenfasst!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Pro und Contra im Testbericht
  • 2. Im Überblick: Der DEVK Sterbegeld Steckbrief
  • 3. Der DEVK Sterbegeld Testbericht
    • Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: Stellvertretend für den Trend
    • Beitragshöhe: 5.428 € für 5.000 € Einmalbeitrag nach zwei Jahren Wartezeit
    • Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Eingezahlte Beiträge
    • Tarifgestaltung: Kein Unfallschutz, keine Gesundheitsfragen
    • Tarifoptionen und Aktionen: Versicherungsabschluss auch noch mit 80 Jahren
    • Zusatzleistungen: Sterbegeldversicherung in Reinform
    • Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Kaum Besonderheiten
    • Kundenservice und Internetauftritt: Nicht alles ist online möglich
    • Sonstiges Produktangebot: Von A-Z
    • Tests und Co.: Welche DEVK Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?
  • 4. Fazit zur DEVK Sterbegeldversicherung

1. Pro und Contra im Testbericht

Pro

bullet_point_plus Keine Gesundheitserklärung notwendig
bullet_point_plus Nur zwei Jahre Wartezeit
bullet_point_plus Keine obligatorische Unfallzusatzversicherung
bullet_point_plus Bei Todesfall innerhalb der Aufbauzeit werden die eingezahlten Beiträge    erstattet
bullet_point_plus Versicherungssummen von 5.000 €-15.000 €
bullet_point_plus Beratung telefonisch und vor Ort
bullet_point_plus Rabatte bei größeren Zahlungsintervallen
bullet_point_plus Eintrittsalter bis 75 Jahre (Einmalzahlung 80 Jahre)

Contra 

bullet_point_minus Kein Tarif mit sofortigem Vollschutz
bullet_point_minus Mindesteintrittsalter 50 Jahre
bullet_point_minus Kein Unfallschutz während der Wartezeit

2. Im Überblick: Der DEVK Sterbegeld Steckbrief

bullet_point_check Typ: Lebensversicherer
bullet_point_check Anzahl Gesundheitsfragen: Keine
bullet_point_check Tarife ohne Gesundheitsfragen: Ja
bullet_point_check Sofortiger Unfallschutz inklusive: Nein
bullet_point_check Wartezeit: Zwei Jahre
bullet_point_check Leistungen während der Wartezeit (exkl. Unfall): Eingezahlte Beiträge
bullet_point_check Beitragsberechnung und Abschluss via Internet: nein
bullet_point_check Zusatzleistungen: Keine
bullet_point_check Kundenservice u. Beratung: Telefon, vor Ort
bullet_point_check Position als Versicherer: Zufriedenstellend

3. Der DEVK Sterbegeld Testbericht

devk versicherer

Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: Stellvertretend für den Trend

Icon_Content_FazitDie langfristige Entwicklung der Überschussbeteiligung ist notwendigerweise ein wichtiges Kriterium im DEVK Sterbegeldversicherung Test. Die Rendite von Sterbegeldpolicen setzt sich ebenso wie jene konventioneller Lebensversicherung aus der Garantieverzinsung, der laufenden Überschussbeteiligung und dem Schlussbonus (bei regulärem Ablauf des Vertrages) zusammen. Die Garantieverzinsung für 2015 abgeschlossene Verträge beträgt 1,25% und ist de facto kein Vergleichsmerkmal, da der Höchstrechnungszins für Lebensversicherer ohnehin durch das Bundesfinanzministerium festgelegt wird.

Die Höhe der laufenden Überschussbeteiligung sagt dagegen durchaus etwas über die Leistungsstärke und die Kosteneffizienz eines Versicherers aus. In diesem Punkt schneidet die DEVK buchstäblich durchschnittlich ab: In den Jahren 2012-2015 entsprach die deklarierte Überschussbeteiligung im Wesentlichen dem Branchendurchschnitt. 2012 wurden 4,10%, 2013 4,0%, 2014 noch 3,5% und 2015 schließlich 3,0% deklariert. Der anhaltende Rückgang ist in diesem Umfang auch bei sehr vielen Konkurrenten zu beobachten und der anhaltenden Ausnahmesituation an den Rentenmärkten geschuldet.

Der Großteil der Kapitalanlagen in den Deckungsstöcken der Lebensversicherer entfällt auf festverzinsliche Wertpapiere, darunter insbesondere deutsche Staatsanleihen. Deren Renditen sind in den vergangen Jahren deutlich und zum Teil sogar unter null Prozent gesunken. Eine grundlegende Trendumkehr wird derzeit nicht erwartet. Deshalb und weil die Ertragsentwicklung der Versicherer im Verhältnis zur Renditeentwicklung am Rentenmarkt ein nachlaufender Indikator ist,  dürfte der Trend zu sinkenden Überschussbeteiligungen auch bei der DEVK anhalten.

Punkte: 6/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Beitragshöhe: 5.428 € für 5.000 € Einmalbeitrag nach zwei Jahren Wartezeit

devkIcon_Content_GebuehrenFür die meisten Verbraucher sind die monatliche Kosten das maßgebliche Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen den Abschluss einer Sterbegeldversicherung und der schlussendlichen Wahl eines bestimmten Anbieters. Die Einordnung der Beiträge im Verhältnis zum Wettbewerb muss deshalb auch im DEVK Sterbegeldversicherung Test Raum finden. Zudem soll der Abschluss der Sterbegeldversicherung mit einer alternativen Geldanlage zum Zwecke der Absicherung der Angehörigen verglichen werden.

Dazu eignet sich die Versicherung gegen Einmalbeitrag im Tarif E-S2. Zahlen Versicherungsnehmer im Alter von 65 Jahren in diesem Tarif 5000 € ein, beläuft sich die garantierte Leistung ab dem 25. Monat nach Abschluss des Vertrages auf 5428 € €. Die Todesfallleistung steigt durch die verzinsliche Ansammlung auch in den Folgejahren an, ist anders als die Ablaufleistung im dritten Jahr ist jedoch nicht garantiert. Die DEVK gibt rechtlich unverbindliche Werte von 5452 € nach drei Jahren, 5518 € nach fünf Jahren, 5881 € nach zehn Jahren und 6421 € nach 15 Jahren an. Zur Erinnerung: verstirbt der Versicherungsnehmer während der zweijährigen Wartezeit, werden die eingezahlten Beiträge in voller Höhe zurückerstattet.

Im Vergleich mit der Konkurrenz schneidet das DEVK Sterbegeld hier gut ab, weil die Todesfallleistung bereits im dritten Jahr nach Vertragsabschluss die einmalige Einzahlung deutlich übersteigt. Auch im Vergleich mit alternativen Geldanlagen scheint das Angebot attraktiv: Werden 5000 € auf einem Festgeldkonto angelegt, lässt sich innerhalb von zwei Jahren kaum eine Rendite in Höhe von 8,56 % erzielen, was die für das dritte Vertragsjahr ausgewiesene Todesfallleistung erfordern würde. Es gilt erst recht für flexiblere Anlagen wie zum Beispiel Tagesgeld. Allerdings müssen Versicherungsnehmer bzw.  deren Angehörige im schlechtesten Fall für eine bis zu zweijährige Anlagedauer auf jegliche Erträge verzichten. Dieses ungünstigste Szenario tritt ein, wenn der Versicherungsnehmer im 24. Monat nach Vertragsabschluss verstirbt. Dann wird die geleistete Einlage unverzinst zurückbezahlt.

Punkte: 7/10

devk

Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Eingezahlte Beiträge

Icon_Content_KuendigungDie Sterbegeldversicherung der DEVK sieht ebenso wie viele Konkurrenzprodukte eine zweijährige Wartezeit vor. Das ist bei Sterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsprüfung die Regel. Versicherer schützen sich dadurch vor überproportional hohen Risiken durch den gezielten Abschluss der Versicherung durch Personen mit extrem hohen Risiken.

Ein plakatives Beispiel: Erfährt ein Interessent von einer lebensbedrohlichen Diagnose mit einer 2-Jahres-Mortalität von 99,9 %, macht der Abschluss einer Sterbegeldversicherung mit monatlichen Beiträgen zu Gunsten der Angehörigen Sinn. Die Kosten für diese gemessen am Risiko ausgesprochen günstige Absicherung müssten allerdings die anderen Versicherten tragen. Mit der zweijährigen Wartezeit refinanzieren Versicherer einen wesentlichen Teil der zusätzlichen Kosten, die durch den Verzicht auf eine Gesundheitserklärung entstehen. Der verbleibende Teil dieser Kosten wird durch höhere Beiträge refinanziert.

Verstirbt Versicherungsnehmer während der Wartezeit, erstattet der Versicherer die bis zu diesem Zeitpunkt eingezahlten Beiträge zurück. Im Unterschied zu einer Kündigung des Vertrages durch den Versicherungsnehmer kommt es nicht zu Abzügen vom Rückkaufswert, der zu diesem Zweck auch gar nicht berechnet wird. Die Rückerstattung der eingezahlten Beiträge bei Eintritt des Versicherungsfalls während der Wartezeit entspricht vielmehr einer Rückabwicklung des Vertrages. Versicherungsnehmer erhalten allerdings keinerlei Verzinsung auf die zwischenzeitlich verbuchten Beiträge. Zudem werden so bezeichnete „Stückkosten“ in Höhe von 12 € pro Vertragsjahr abgezogen.

Punkte: 5/10

Tarifgestaltung: Kein Unfallschutz, keine Gesundheitsfragen

Icon_Content_KonditionenEin Schwachpunkt des Produkts: Der bei anderen Sterbegeldversicherungen sehr oft angewandte sofortige Unfallschutz auch während der Wartezeit gilt im Falle DEVK nicht. Kommt der Versicherungsnehmer während der ersten zwei Jahre nach Vertragsabschluss durch einen Unfall zu Tode, besteht somit kein Schutz für die Angehörigen.

Der Tarif S2 der DEVK Sterbegeldversicherung sieht eine Mindestversicherungssumme von 5000 € vor. Die maximal zu vereinbarende Lebensversicherungssumme beträgt 15.000 €. Die Mindestversicherungssumme bezieht sich auf beitragspflichtige Verträge; wird ein Vertrag beitragsfrei gestellt, kann dieser weitergeführt werden wenn die Versicherungssumme im Anschluss daran noch mindestens 2500 € beträgt.

Auf eine Gesundheitsprüfung wird verzichtet. Das ermöglicht allen Interessenten den Zugang zum Versichertenkollektiv ohne das Risiko einer Ablehnung. Sterbegeldversicherungen ohne gesonderte Prüfung werden auch von (häufig älteren) Versicherungsnehmern abgeschlossen, deren medizinische Vorgeschichte überschaubar, schlecht dokumentiert oder im Hinblick auf die Interpretation durch den Versicherer ungewiss ist.

Dabei gilt § 19 VVG zu berücksichtigen: Stellt ein Versicherer im Vorfeld des Antrags Gesundheitsfragen, müssen diese unbedingt und ohne Einschränkungen wahrheitsgetreu beantwortet werden. Ansonsten steht dem Versicherer bei grob fahrlässig verursachten Falschangaben für die ersten fünf Jahre nach Vertragsabschluss ein Rücktrittsrecht zu. Versucht der Versicherungsnehmer  durch arglistige Täuschung ins Versichertenkollektiv zu gelangen, endet diese Frist sogar erst nach zehn Jahren.

Punkte: 5/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Tarifoptionen und Aktionen: Versicherungsabschluss auch noch mit 80 Jahren

Icon_Content_vorlage_musterDie Versicherungsprämien können wahlweise monatlich, vierteljährlich, halbjährlich, jährlich oder einmalig entrichtet werden. Das Mindestalter  liegt mit 50 Jahren deutlich höher als bei vielen Konkurrenten. Vor allem jüngere und damit langfristig planende Kunden können somit keine Erfahrungen mit der DEVK Sterbegeldversicherung machen. Das Höchsteintrittsalter wurde auf 75 Jahre bei laufender Beitragszahlung und 80 Jahre bei einmaliger Beitragszahlung festgelegt.

Der Versicherer veröffentlicht eine detaillierte Kostenübersicht. Dieser ist zum Beispiel zu entnehmen, dass bei Eintritt des Versicherungsfalls innerhalb der 24-monatigen Wartezeit die zurückzuzahlende Summe der eingezahlten Beiträge um festgelegte Stückkosten vermindert wird. Diese betragen 1 € bei monatlicher Zahlung, 3 € bei vierteljährlicher Zahlung, 6 € bei halbjährlicher Zahlung und 12 € bei jährlicher Zahlung.

Bei vierteljährlicher Zahlung wird ein Rabatt in Höhe von 0,2 % auf den Tarifbeitrag gewährt. Dieser Rabatt erhöht sich bei jährlicher Zahlung auf 0,5 % und bei jährlicher Zahlung auf 1,0 %. Für Vertragsumwandlungen – genannt werden explizit eine teilweise Kündigung oder eine Beitragsfreistellung – wird den Tarifbestimmungen zufolge eine angemessene Gebühr in Höhe von mindestens 40 € erhoben.

Punkte: 7/10

Zusatzleistungen: Sterbegeldversicherung in Reinform

Icon_Content_Wechsel_UmzugViele Anbieter von Sterbegeldversicherungen  versuchen sich durch Zusatzleistungen außerhalb und innerhalb des originären Versicherungsschutzes von der Konkurrenz abzuheben. Die Bandbreite dieser Zusatzleistungen ist groß: Sie beginnt bei einmaligen Beratungen durch einen Fachanwalt für Erbrecht und reicht bis hin zu vollständigen Bestattungsvorsorgeverträgen mit Bestattungsinstituten.

Die DEVK verzichtet ganz auf Zusatzversicherungen und Zusatzleistungen. Das beginnt beim nicht in den Versicherungsschutz integrierten, sofort beginnen Unfallschutz und setzt sich beim Verzicht auf ergänzende Leistungen fort.

Eine vermeintlich spartanische Produktpolitik kann Versicherungsnehmern handfeste Vorteile bieten. So führt der Einschluss eines sofort beginnen Unfallschutzes zwangsläufig zu höheren Prämien. Außerdem fallen die Abschluss- und Verwaltungskosten regelmäßig höher aus, wenn Zusatzleistungen außerhalb des Vertrags angeboten werden. Diese werden intern meistens einem Marketingbudget zugeordnet, dessen Ausgaben aus den Abschlusskosten der Versicherungsverträge refinanziert werden. Vor allem für jüngere Versicherungsnehmer ist ein inkludierter Unfallschutz selten sinnvoll, da diese ohnehin eine private Unfallversicherung mit Todesfallschutz besitzen.

Punkte: 5/10

Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Kaum Besonderheiten

Icon_Content_FAQsDie AVB der DEVK unterscheiden sich nicht wesentlich von denen anderer Lebensversicherer. In insgesamt 18 Abschnitten werden z. B. die Leistungspflicht im Fall von Selbsttötung der versicherten Person, die Obliegenheiten der Angehörigen im Versicherungsfall und die Möglichkeit einer Beitragsbefreiung bei Herabsetzung der Versicherungssumme geregelt.

Auch der Hinweis auf die vorvertragliche Anzeigepflicht ist Bestandteil der Versicherungsbedingungen. Im Hinblick auf die DEVK ist deren Bedeutung allerdings begrenzt, da im Vorfeld des Vertragsabschlusses keine Gesundheitserklärung abzugeben ist. Gemäß geltender Rechtsprechung sind Versicherungsnehmer zum Hinweis auf bestehende Risiken nur insoweit verpflichtet, als dass konkret nach diesen Risiken gefragt wird. Versicherer können sich bei Sterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsfragen deshalb in der Regel nicht auf eine grob fahrlässige oder gar arglistige Pflichtverletzung berufen. Nur diese aber rechtfertigt gemäß § 19 VVG einen Rücktritt des Versicherers vom Vertrag.

Dazu heißt es in § 9 Abs. 4 AVB zur Sterbegeldversicherung der DEVK: „Der Abzug wird bemessen in Promille des riskierten Kapitals zuzüglich eines konstanten Eurobetrages. Das riskierte Kapital ermitteln wir als Differenz aus der garantierten Versicherungssumme und der zugehörigen überschussberechtigten Deckungsrückstellung zum Schluss des laufenden Monats“. Versicherungsnehmer können den betreffenden Wert der Garantiewerttabelle entnehmen, die im Rahmen des Antrags ausgehändigt wird. Wie auch bei anderen Lebensversichern gilt, dass eine vorzeitige Kündigung vor allem in den ersten Jahren nach Vertragsschluss mit recht hohen Verlusten verbunden ist, weil die Abschlusskosten auf die ersten fünf Jahre verteilt und von den Einzahlungen abgezogen werden, bevor Prämien dem Vertragskonto gutgeschrieben werden.

Punkte: 7/10

Kundenservice und Internetauftritt: Nicht alles ist online möglich

devk kundenservice

Icon_Content_VerbrauchertippsDer Internetauftritt der DEVK ist insgesamt übersichtlich gehalten, obwohl der Versicherer Produkte in fast allen Sparten anbietet. Die Übersicht wurde durch eine mehrstufige Menüführung gewahrt. Sterbegeldversicherungen sind (wie auch bei vielen Wettbewerbern) der Sparte der Lebensversicherung zugeordnet und finden sich dort neben Kapitallebens- und Risikolebensversicherung.

Für Risikolebens- und Kapitallebensversicherungen können via Internet konkrete Angebote angefordert werden. Für Sterbegeldversicherungen besteht diese Möglichkeit nicht. Tools zur konkreten Berechnung von Leistungen und Prämien gibt es nicht. Das ist vor allem für jüngere und derlei Angebote gewohnte Kunden ein Schwachpunkt im Test. In der im Internet öffentlichen Produktübersicht wird lediglich der konkrete Beitrag für eine Versicherung gegen Einmalzahlung veröffentlicht. Um konkrete Beiträge bei monatlicher Zahlung und vom dargelegten Beispiel abweichendem Eintrittsalter zu erfahren, muss ein Berater kontaktiert werden.

Die persönliche Beratung vor Ort ist bundesweit möglich. In den Internetauftritt der DEVK wurde ein Suchtool integriert, mit dem gezielt nach einem Kontakt am gewünschten Ort gesucht werden kann. Ergänzend zur Beratung vor Ort stehen eine Chat-Beratung und ein Servicetelefon zur Verfügung. Das Servicetelefon ist unter einer anderen Rufnummer erreichbar als die Schadenhotline. Ein Teil der Vertragsverwaltung, insbesondere die Änderung von vertragsrelevanten Bank- und Adressdaten, ist über das Internet möglich.

Die Versicherungsbedingungen, Tarifbestimmungen und Produktinformationen zur Sterbegeldversicherung sind direkt von der Unterseite zu diesem Produkt aus mit einem Klick erhältlich. Die Informationen auf der Unterseite und in den von dort aus erreichbaren Dokumenten sind übersichtlich, an entscheidenden Stellen jedoch nicht immer konkret genug. Wünschenswert wäre  eine Tabelle mit den Prämien für verschiedene Altersgruppen und Versicherungssummen bzw. einen sprechendes Rechentool. Letzteres erscheint umso mehr angebracht, als die DEVK mit der individuellen Festlegung der Versicherungssumme im Bereich von 5000-15.000 € wirbt.

Punkte: 5/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Sonstiges Produktangebot: Von A-Z

Icon_Content_ChecklisteDer in Köln ansässige Versicherer ist in fast allen für das Privatkundengeschäft relevanten Sparten aktiv. Zum Angebot der Konzerngesellschaften  – eine davon ist der DEVK Lebensversicherungsverein aG – gehören neben Sterbegeld Krankenvoll- und Zusatzversicherungen, Fahrzeugversicherungen (Kfz-Haftpflicht-, Vollkasko- und Zusatzversicherungen), Reiseversicherungen (z. B. Reiserücktrittskostenversicherung), Rechtsschutzversicherungen, Haftpflichtversicherungen (einfache Privathaftpflichtversicherungen und spezielle Policen etwa für Bauherren, Tierhalter, Eigentümer), Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen, Kapitallebens- und Risikolebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Unfallversicherungen und Tierversicherungen (z. B. Tierkrankenversicherungen). In den meisten Sparten werden nahezu alle am Markt erhältlichen Themen abgedeckt. So sind Krankenzusatzversicherungen für Sehhilfen, Kieferchirurgie, Naturheilverfahren, Vorsorgeuntersuchungen und stationäre Behandlungen erhältlich. Im Bereich Altersvorsorge werden neben Lösungen für die betriebliche Vorsorge auch staatlich geförderte Altersvorsorgeverträge (Riester- und Rürup-Rente) angeboten.

Zum Produktportfolio zählen ferner Immobilienfinanzierungen. In diesem Bereich sind in den letzten Jahren sehr viele Lebensversicherer aktiv: Die Zinssätze für abgesicherte Immobilienkredite versprechen höhere Renditen als der Anleihemarkt und werden dem Portfolio deshalb durch immer mehr Unternehmen beigemischt. In Kooperation mit Drittanbietern werden darüber hinaus Girokonten (Sparda-Bank) und Investmentfonds (Monega) angeboten.

 Punkte: 8/10

Tests und Co.: Welche DEVK Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?

Icon_Content_ZielgruppeDie DEVK zählt zu den größeren Versicherern auf dem deutschen Markt und ist in vielen Sparten aktiv. Der intensive Wettbewerb auf dem deutschen Versicherungsmarkt wird durch die finanzmediale Berichterstattung begleitet, die einzelne Produkte der vielen Anbieter immer wieder Tests und Untersuchungen unterzieht. Detaillierte Berichte der Fachpresse über konkrete Erfahrungen mit der DEVK Sterbegeldversicherung sind dennoch Mangelware. Das trifft so auch auf diverse Wettbewerber zu, da Sterbegeld in den Medien nur selten thematisiert wird. Das DEVK Sterbegeld war nicht Gegenstand der letzten großen Marktuntersuchung der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2009.

Wie auch bei der Konkurrenz ist in diesem Fall ein Blick auf Testberichte, Auszeichnungen und Urteile über andere Produkte aus der Lebensversicherungssparte sinnvoll. devk

So bewertete das Magazin „Öko Test“ die Finanzstärke des DEVK Lebensversicherungsvereins in der Ausgabe 11/2018 mit „überdurchschnittlich“. Der DEVK Leben VVag wurde durch die Zeitschrift „Euro am Sonntag“ in der Ausgabe 11/2018 in einer Untersuchung von 77 Anbietern mit dem Gesamturteil „sehr gut“ ausgezeichnet.

Die DEVK listet Auszeichnungen der (jüngeren) Vergangenheit auf einer eigenen Unterseite auf, wobei diese keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben muss. Insgesamt fanden sich auf dieser Seite stand Juli 2015 mehr als zwei Dutzend Auszeichnungen bzgl. mehrerer Sparten und allgemeiner Eigenschaften wie z. B. Servicequalität.

Punkte: 7/10

4. Fazit zur DEVK Sterbegeldversicherung

Testsiegel_DEVKDie DEVK bietet eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung mit einer relativ kurzen Wartezeit von zwei Jahren an. Die Versicherungssummen können im Bereich von 5000-15.000 € frei gewählt werden sollten damit den meisten Anforderungen genügen. Ein Schwachpunkt ist der fehlende Unfallschutz während der Wartezeit, ein Pluspunkt das hohe Einstiegsalter von 75 (monatliche Beitragszahlung) bzw. 80 (Einmalbeitrag). Das Mindestalter liegt mit 50 Jahren relativ hoch. Die Beiträge sind wettbewerbsfähig, werden aber von einigen Konkurrenten unterboten. Auf ergänzende Zusatzleistungen wurde ganz verzichtet. Das Angebot der DEVK eignet sich für alle, die bereits gute Erfahrungen mit dem Versicherer gemacht haben und ins Raster der Tarifbestimmungen passen.

Punkte gesamt: 62/100

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung