Ideal Sterbegeldversicherung Erfahrungen: Tarife mit vielen Optionen und Extras

Ideal Sterbegeldversicherung im TestDie Ideal Versicherungen mit Sitz in Berlin bieten Versicherungen in den Sparten Pflege, Sachschutz, Unfall, Rente und Bestattungsvorsorge an. Das Angebot im Bereich Sterbegeld umfasst neben klassischen Sterbegeldpolicen auch eine Bestattungsvorsorge mit einem Kooperationsvertrag mit einem Bestattungsinstitut.

Die Geschichte des Unternehmens reicht bis ins Jahr 1913 zurück. Heute beschäftigt die Ideal Versicherungsgruppe (Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und Lebensversicherung AG) ca. 300 Mitarbeiter und kooperiert mit knapp 10.000 Vertriebspartnern. Das Unternehmen führte zum Stichtag 31.12.2014 knapp 850.000 Versicherungsverträge und verwaltete einen Kapitalanlagebestand von ca. 1,5 Mrd. €.

Was kann Ihnen die Ideal Sterbegeldversicherung sonst noch bieten? Wir haben alle wichtigen Fakten in unserem Ideal Sterbegeldversicherungs Test zusammenfasst!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Pro und Contra im Testbericht
  • 2. Im Überblick: Der Ideal Sterbegeld Steckbrief
  • 3. Der Ideal Sterbegeld Testbericht
    • Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: 4,9% in 2015
    • Bruttobeitrag für 5.000 € Versicherungssumme: 19,55 €
    • Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Beitragsrückgewähr und Unfallschutz
    • Tarifgestaltung: Auswahl zwei Tarifen
    • Tarifoptionen und Aktionen: Pflegezusatzversicherung und sofortige Beitragsverrechnung
    • Zusatzleistungen: Bestattungsvorsorge mit der AHORN AG
    • Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Marktüblich und verständlich
    • Kundenservice und Internetauftritt: Bundesweites Vertriebsnetz
    • Sonstiges Produktangebot: Pflege, Haftpflicht, Sachschutz und Vermögen
    • Tests und Co.: Welche Ideal Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?
  • 4. Ideal Sterbegeldversicherung: Unser Fazit

1. Pro und Contra im Testbericht

Pro

bullet_point_plus Zwei Tarife und Bestattungsvorsorge zur Auswahl
bullet_point_plus Keine Gesundheitsfragen
bullet_point_plus Sofortiger Unfallschutz – optional mit doppelter Auszahlung
bullet_point_plus Bei Todesfall innerhalb der Aufbauzeit werden die eingezahlten Beiträge erstattet
bullet_point_plus Versicherungssummen von 5.000-12.000 €
bullet_point_plus Beiträge können online berechnet werden
bullet_point_plus Vertragsabschluss online möglich
bullet_point_plus Beitragsfreistellung bei Pflegebedürftigkeit optional wählbar
bullet_point_plus Rückholung aus dem Ausland in einem Tarif inklusive

Contra

bullet_point_minus Kein Tarif mit sofortigem Vollschutz

2. Im Überblick: Der Ideal Sterbegeld Steckbrief

bullet_point_check Typ: Lebensversicherer
bullet_point_check Anzahl Gesundheitsfragen: –
bullet_point_check Tarife ohne Gesundheitsfragen: Ja
bullet_point_check Sofortiger Unfallschutz inklusive: Ja
bullet_point_check Wartezeit: 6-36 Monate
bullet_point_check Leistungen während der Wartezeit (exkl. Unfall): Beitragsrückgewähr
bullet_point_check Beitragsberechnung und Abschluss via Internet: Ja
bullet_point_check Zusatzleistungen: Bestattungsvorsorge, Beitragsfreistellung ab Pflegestufe II, Rückholung aus dem    Ausland
bullet_point_check Kundenservice u. Beratung: Über Vertriebspartnernetz
bullet_point_check Position als Versicherer: Klein, aber gut positioniert

3. Der Ideal Sterbegeld Testbericht

ideal Versicherung im test

Entwicklung der Gesamtverzinsung in den letzten Jahren: 4,9% in 2015

Icon_Content_FazitDie Überschussbeteiligung muss ein wesentliches Kriterium im Ideal Sterbegeldversicherung Test sein, auch wenn sich die Überschüsse der Zukunft nicht mit Sicherheit vorhersagen lassen. Die Entwicklung der Gesamtverzinsung – bestehend aus Garantiezins, laufender Überschussbeteiligung und Schlussbonus – ist in Tarif „SterbeGeld“, der keine sofortige Beitragsberechnung vorsieht wesentlich für die tatsächliche Ablaufleistung der Police. Obgleich Lebensversicherer bei der Gestaltung ihrer Kapitalanlagen an die regulatorischen Vorschriften gebunden sind, zeigen sich am Markt signifikante Unterschiede.

Die Gesamtverzinsung der Ideal Lebensversicherung lag in den vergangenen Jahren über dem Branchendurchschnitt und hat sich auch deutlich stabiler entwickelt als dieser. Im Jahr 2013 wurde wie schon in den vier Jahren zuvor eine Gesamtverzinsung von 4,9 % ausgewiesen. Dieser Wert wurde auch im Jahr 2014 erreicht, während bei vielen Konkurrenten die Gesamtverzinsung aufgrund der Entwicklung am Anleihemarkt gekürzt wurde. In einer Pressemitteilung wurde die Deklaration der Gesamtverzinsung für das Jahr 2014 kommentiert: „Unsere antizyklische und sehr individuelle Kapitalanlagestrategie hat sich bewährt. Wir erwirtschaften Kapitalanlageergebnisse auf höchstem Niveau, ohne unsere Substanz zu schwächen.“

Für das Jahr 2015 wurde eine Gesamtverzinsung von 4,8 % deklariert. Damit wurde erstmals nach sechs Jahren eine Änderung vorgenommen. Die Überschussbeteiligung lag mit 4,0 % dagegen weiter auf dem Niveau der vorangegangenen sechs Jahre, so dass die Absenkung der Gesamtverzinsung allein auf den Schlussbonus zurückzuführen war.

In den kommenden Jahren ist auch beim Ideal Sterbegeld mit tendenziell sinkender Gesamtverzinsung zu rechnen. Die seit Jahren anhaltende Niedrigzinsphase setzt Lebensversicherer unter Druck, da der Deckungsstock der Unternehmen überwiegend in festverzinslichen Wertpapieren investiert ist. In der Frühphase einer Periode niedriger Zinsen werden im Deckungsstock typischerweise hohe Kursgewinne erzielt, da sinkende Renditen bei verzinslichen Wertpapieren gleichbedeutend mit steigenden Kursen sind.

Punkte: 10/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Bruttobeitrag für 5.000 € Versicherungssumme: 19,55 €

ideal

Icon_Content_GebuehrenFür die meisten Anwärter auf das Ideal Sterbegeld dürfte die monatliche Prämie das maßgebliche Kriterium im Vergleich mit der Konkurrenz sein. Hier schneidet das Unternehmen aus der Hauptstadt im Test gut ab: der Tarifbeitrag fällt mit 19,55 € pro Monat in etwa so hoch aus wie bei vielen Konkurrenten, die bei ansonsten identischer Leistung eine längere Wartezeit vorsehen. Der Tarifbeitrag in Höhe von 19,55 € pro Monat bezieht sich auf den Tarif „Ideal Sterbegeld“ und ein Eintrittsalter von 50 Jahren. Unterstellt wurde eine Beitragszahlungsdauer von 35 Jahren . Die Versicherungssumme beträgt 5000 € und auf eine doppelte Leistung bei Unfalltod sowie Beitragsfreistellung bei Pflegebedürftigkeit wurde verzichtet. Es erfolgt keine sofortige Verrechnung der Überschussanteile.

Ein Pluspunkt im ideal Sterbegeld Versicherung Test: die meisten Konkurrenten bieten für einen Beitrag in dieser Größenordnung einen Tarif mit 36 Monaten Wartezeit. Bei der Ideal Versicherung ist diese auf 18 Monate verkürzt, sofern es sich um eine Versicherung mit laufenden Beiträgen handelt. Bei Versicherung gegen Einmalzahlung beträgt die Wartezeit lediglich sechs Monate. Im Leistungsumfang des Tarifs ist die Kostenübernahme einer notwendigen Überführung aus dem Ausland bereits inbegriffen.

Punkte: 8/10

Leistungen während Warte- und Aufbauzeiten: Beitragsrückgewähr und Unfallschutz

Icon_Content_KuendigungDie Wartezeit im Tarif „Sterbegeld“ beträgt bei Versicherung gegen laufenden Beitrag 18 Monate, bei Versicherung gegen Einmalbeitrag sechs Monate. Im Tarif „SterbeGeld kompakt“ beträgt die Wartezeit 18-36 Monate. Die genaue Dauer der Wartezeit ist abhängig vom Eintrittsalter.

Tritt der Versicherungsfall während der Wartezeit ein, erhalten Versicherungsnehmer die bis zu diesem Zeitpunkt eingezahlten Beiträge ohne Abzug zurück. Die Beitragsrückerstattung ist ein entscheidendes Argument gegen die Kritik von Verbraucherschützern, die Sterbegeldversicherungen häufig als zu teuer und letztlich nutzlos darstellen. Im Vergleich zu einem simplen Banksparplan stellt sich der Inhaber einer Sterbegeldversicherung während der Wartezeit nicht schlechter, da die Rückzahlung der eingezahlten Beiträge der Entnahme der Ersparnisse auf dem Sparkonto entspricht.

Abweichende Regelungen gelten für Todesfälle während der Wartezeit, die auf einen Unfall zurückzuführen sind. Hier wird unabhängig vom Zeitpunkt des Todes die volle Versicherungssumme geleistet. Optional kann die Auszahlung der doppelten Versicherungssumme bei Unfalltod vereinbart werden. Die Möglichkeit, ganz auf den Unfallschutz zu verzichten besteht nicht. Diese Option wäre vor allem für jüngere Versicherungsnehmer, die bereits eine private Unfallversicherung einzahlen sinnvoll.

Punkte: 9/10

Tarifgestaltung: Auswahl zwei Tarifen

Icon_Content_KonditionenDas Unternehmen bietet mit „SterbeGeld“ und „Sterbegeld kompakt“ zwei Tarife an. In keinem der beiden Tarife ist eine Gesundheitsprüfung vorgesehen. Das ist für Versicherungsnehmer mit medizinischer Vorgeschichte kein Nachteil, für junge und gesunde Anwärter jedoch ein Schwachpunkt. Schließlich führt der Verzicht auf Gesundheitsfragen aus Sicht des Versicherers zu einer Erhöhung des Risikos im Bestand, was zum einen durch die Wartezeit, zum anderen aber auch durch höhere Tarifbeiträge refinanziert wird.

Der Tarif „Sterbegeld“ sieht ein Eintrittsalter von 40-80 Jahren vor. Versicherungsnehmer können wählen ob die Beiträge lebenslang oder bis zu einem bestimmten Lebensalter gezahlt werden sollen. Hier besteht viel Wahlfreiheit: Es ist prinzipiell möglich, mit 50 in die Versicherung einzutreten und die gesamten erforderlichen Beiträge bis zum 55. Lebensjahr einzuzahlen. Laut dem Kundeninformationsblatt des Versicherers sind Versicherungssummen von 5000-12.000 € möglich. Der Beitragsrechner gestattet jedoch Rechnungen für Versicherungssummen ab 1500 €.Die Wartezeit beträgt 18 Monate (bei Einmalbeitrag sechs Monate) und fällt damit kürzer aus als bei den meisten Konkurrenten.

Der Tarif „SterbeGeld Kompakt“ sieht ein Eintrittsalter von 50-80 Jahren vor und verzichtet auf eine Beitragsfreistellung ab einem bestimmten Lebensalter. Versicherungsnehmer müssen somit lebenslang Beiträge zahlen, wodurch die monatlichen Zahlbeiträge optisch geringer ausfallen.  Laut Produktinformationsblatt sind Versicherungssummen von 5000 €-10.000 € möglich. Abhängig vom Eintrittsalter gilt eine Wartezeit von 18-36 Monaten.

Punkte: 9/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Tarifoptionen und Aktionen: Pflegezusatzversicherung und sofortige Beitragsverrechnung

Icon_Content_vorlage_musterOptional kann eine Beitragsbefreiung bei Pflegebedürftigkeit (ab Pflegestufe II) vereinbart werden. Rechtlich handelt es sich dann um eine Pflegezusatzversicherung mit entsprechend geringer Leistung. Die Überschüsse dieser Versicherung werden als Sofortrabatt mit den Beiträgen verrechnet. Eine weitere Option betrifft den Unfallschutz: optional kann die Versicherungssumme bei Unfalltod verdoppelt werden.

Im Tarif „SterbeGeld Kompakt“ besteht die Möglichkeit zur laufenden Verrechnung der Überschussanteile. Dann werden die für ein Versicherungsjahr deklarierten Überschussbeteiligungen direkt vom Tarifbeitrag abgezogen, so dass der Zahlbeitrag geringer ausfällt. Die monatliche Belastung für den Versicherungsnehmer reduziert sich dadurch. Im Gegenzug fällt die Ablaufleistung der Versicherung auch nach langer Versicherungsdauer nicht wesentlich höher aus als die ursprünglich vereinbarte Versicherungssumme.

Das kann zu einem Risiko für die Angehörigen werden, da die Preise für Bestattungsdienstleistungen im Zeitverlauf ansteigen und die ursprünglich ausreichende Versicherungssumme nach Jahren oder Jahrzehnten möglicherweise nicht mehr alle Kosten abdeckt.

Punkte:  8/10

Zusatzleistungen: Bestattungsvorsorge mit der AHORN AG

ideal

Icon_Content_Wechsel_UmzugIm Rahmen einer Kooperation bietet die Ideal Versicherung eine Bestattungsvorsorge mit der Ahorn AG an. Die AHORN AG  ist ein bundesweit tätiges Bestattungsunternehmen, das zum Teil über eigene Filialen und Niederlassungen, zum Teil über Netzwerke mit Kooperationspartnern Bestattungen in ganz Deutschland durchführt. Wird die Bestattungsvorsorge gewählt, wird die Ahorn AG unwiderruflich als Begünstigte für die Sterbegeldversicherung eingetragen und zeitgleich mit der Durchführung der Bestattung beauftragt. Das Unternehmen hat sich nach eigenen Angaben auf politischer Ebene für die Einführung einer Zertifizierung für Bestattungsdienstleistungen eingesetzt und dies schließlich erreicht:

„Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 ist eine Art TÜV-Siegel für das Qualitätsmanagement. Es wird nur nach intensiven Prüfungen aller Geschäftsbereiche durch externe Fachleute vergeben und jährlich überprüft. Für Sie als unsere Kunden, aber auch für Mitarbeiter, Partner und Dienstleister bedeutet das gesicherte Qualität und hohe Standards, die dadurch auch branchenunabhängig und international anerkannt werden. Vor allem aber ein Stück beruhigende Gewissheit, die Raum für das Wesentliche lässt: die Zeit für Trauer und Abschiednahme von Ihrem Verstorbenen.“

Die Bestattungsvorsorge bietet mehrere Vorteile. Durch die unwiderrufliche Übertragung der Ansprüche aus der Versicherung auf die Ahorn AG ist der Versicherungsvortrag vor dem Zugriff durch Dritte zuverlässig geschützt. Auch die Angehörigen können nach dem Todesfall nicht darauf zugreifen und auch keine Änderungen an dem gewünschten Ablauf der Bestattung veranlassen. Versicherungsnehmer können Streit unter den Angehörigen so recht zuverlässig vermeiden.

Zur Auswahl stehen vier Bestattungsvorsorgepakete: Das Paket „Basis“ mit einer Versicherungssumme von 3000 €, das Paket „Standard“ mit einer Summe von 4500 €, das Paket „Tradition“ für 6000 € und das Paket „Prestige“ für 7500 €. Im Standardpaket sind enthalten:

  • Persönliche Beratung und Betreuung, Organisation und Behördengänge
  • Überführung und Einbettung
  • Sarg oder ohne mit Blumenschmuck
  • Wahlweise Erd- oder Feuerbestattung
  • Einfaches Reihengrab oder anonyme Grabstätte
  • Übernahme der Gebühren bis 1000 € (zum Beispiel für die Grabstelle oder Urkunden)
  • Kleine Trauerfeier mit geistlichem oder weltlichem Redner, Organist, Blumendekoration und Trauerkarten

Punkte: 10/10

Versicherungsbedingungen und Gesundheitsfragen: Marktüblich und verständlich

Icon_Content_FAQsDie allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) im Tarif Sterbegeld umfassen 17 Abschnitte und fallen nicht nur in dieser Hinsicht marktüblich aus. Im Kleingedruckten finden sich die üblichen Ausschlüsse für Krieg, innere Unruhen und Schäden durch Kernenergie. Der Versicherungsschutz ist bei vorsätzlicher Selbsttötung der versicherten Person für die ersten drei Jahre nach Vertragsabschluss ausgeschlossen.

Der Blick in die AVB verschiedener Versicherer lohnt sich insbesondere im Hinblick auf die unterschiedlichen Konditionen für den Fall einer Kündigung der Police durch den Versicherungsnehmer. Wie die meisten Assekuranzen sieht auch die Ideal einen Abzug vom Rückkaufswert gemäß VVG vor.

Dieser beträgt laut § 8 der AVB „bei Versicherungen gegen Einmalbeitrag zum Versicherungsbeginn 3%, bei allen anderen Versicherungen 6%. Die Höhe des Prozentsatzes vermindert sich mit jedem zurückgelegten Versicherungsmonat gleichmäßig (linear fallend) auf 0 % bis zum rechnungsmäßigen Alter der Versicherten Person von 90 Jahren.“

Die Abzüge bewegen sich damit auf einem branchenüblichen Niveau. Auch andere Versicherer machen die Höhe der Abzüge vom Zeitpunkt der Kündigung abhängig. Das auf eine komplizierte Kopplung der Abzüge an die Kapitalmarktbedingungen verzichtet wird, ist im Sinne der Transparenz erfreulich.
Screenshot Ideal

Auch der Ruhestätten-Schutzbrief des Versicherers ist einen Blick wert. Mit der Zusatzversicherung schützen sich Angehörige gegen Schäden an der Grabstelle, die je nach Art und Umfang des Schadens beträchtliche Kosten nach sich ziehen können.

Versichert sind zum Beispiel Beschädigungen durch Naturereignisse (Sturm, Erdrutsch, Hagel, Gewitter etc.) und durch Vandalismus und Diebstahl auf der Grabstelle. Der Versicherungsschutz gilt  für Beschädigungen der Grabanlage (Grabstein, Grabeinfassung), für Grabzubehör sowie für Anpflanzungen. Im Schadenfall werden die Reparatur- oder Neuanschaffungskosten ersetzt. Die Versicherungssumme kann wahlweise 1000 €, 2000 € oder 3000 € betragen. Auch der nachträgliche Abschluss einer Versicherung für bereits bestehende Gräber ist möglich.

Punkte: 7/10

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung

Kundenservice und Internetauftritt: Bundesweites Vertriebsnetz

Icon_Content_VerbrauchertippsVerbraucher, die Erfahrungen mit der Ideal Sterbegeldversicherung in Betracht ziehen, sollten auch den Kundenservice in ihre Überlegungen mit einbeziehen. Die Ideal Versicherung stellt selbst keinen telefonischen oder persönlichen Kundenservice zur Verfügung, sondern teilt lediglich mit, wo sich der nächste Ansprechpartner vor Ort befindet. Der Versicherer unterhält ein bundesweites Vertriebsnetz aus Vermittlern und Maklern, die auch mit der Betreuung von Bestandskunden beauftragt werden.

ideal Sterbegeldversicherung beratungErgänzend dazu besteht die Möglichkeit, Auskünfte und Änderungen zu und von Verträgen über ein Internetformular direkt bei dem Versicherer zu beantragen. Auch die Meldung von Sterbefällen ist online möglich. Die Sterbeurkunde der verstorbenen Person kann eingescannt und online übermittelt werden. Um Schadenfälle im Rahmen des Ruhestätten-Schutzbriefes zu übermitteln können Versicherungsnehmer ein Formularcenter auf der Internetseite des Versicherers nutzen.

Punkte: 6/10

Sonstiges Produktangebot: Pflege, Haftpflicht, Sachschutz und Vermögen

Icon_Content_ChecklisteDas Produktportfolio der Ideal Versicherung umfasst Privathaftpflichtversicherungen, Hundehalterhaftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Rechtsschutzversicherung, Unfallversicherung und Krankenzusatzversicherungen. Darüber hinaus gehören Pflegerentenversicherungen und persische Kapitallebens- bzw. Rentenversicherungen zum Angebot.

Das von knapp anderthalb Dutzend Produkten drei auf den Bereich Sterbegeld entfallen, ist ein Indiz für ein großes Interesse des Versicherers an diesem Markt. Bei mehreren großen Lebensversichern sind Sterbegeldpolicen mittlerweile nur noch auf Anfrage erhältlich oder auf den Internetseiten nur nach mühseliger Suche zu finden.

Kombinationsmöglichkeiten bieten sich insbesondere im Hinblick auf die private Altersvorsorge und private Pflegeversicherungen an. Private Pflegeversicherungen dienen ebenso wie Sterbegeldversicherungen im Schutz der Angehörigen. Schließlich decken die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung die Kosten einer stationären oder ambulanten Pflege nicht vollständig ab, so dass die Differenz zunächst aus dem vorhandenen Vermögen und anschließend von den Angehörigen finanziert werden muss.

Punkte: 7/10

Tests und Co.: Welche Ideal Sterbegeld Erfahrungen hat die Fachpresse gemacht?

ideal

Icon_Content_ZielgruppeSterbegeldversicherungen werden wie die meisten anderen Finanz- und Versicherungsprodukte regelmäßig durch einschlägige Fachmagazine oder Formate des Verbraucherschutzes untersucht. Es ist deshalb für die Bewertung des Versicherers durchaus relevant, welche Erfahrungen mit der Ideal Sterbegeldversicherung die Fachpresse in den vergangenen Jahren gemacht hat.

Im Jahr 2009 hatte die Stiftung Warentest verschiedene Sterbegeldversicherungstarife auf dem deutschen Markt untersucht. Bei der Untersuchung für einen 45-jährigen, männlichen Modellfall schnitt die Ideal Versicherung damals unterdurchschnittlich ab. Die Versicherungsbedingungen wurden nicht als „verbraucherfreundlich“ eingestuft, das Kosten/Beitragsverhältnis wurde als deutlich schlechter bewertet als bei der Konkurrenz. Jedenfalls belegte die Ideal Versicherung den letzten von 31 Rängen. Deutlich besser schnitt das damals untersuchte Produkt dagegen für männliche Modellfälle im Alter von 65 Jahren ab.

Der Versicherer wird unabhängig von einzelnen Produkten in regelmäßigen Abständen durch Branchendienste auf verschiedene Kriterien untersucht. In den vergangenen Jahren gab es viele Auszeichnungen mit gut oder sehr gut durch Dienste wie zum Beispiel „procontra“, ascore, Morgen&Morgen und Assekurator. Die Erfahrung mit anderen Versicherern aus der Vergangenheit spricht für die Aussagekraft der bekannten Branchendienste im Sinne der Produktqualität aus Sicht von Verbrauchern.

Punkte: 7/10

4. Ideal Sterbegeldversicherung: Unser Fazit

Testsiegel_IdealDie Ideal Versicherung überzeugt durch viele wählbare Zusatzleistungen und Flexibilität bei Eintrittsalter und Beitragszahlungsdauer. Die Prämien sind konkurrenzfähig und die Versicherungsbedingungen nachvollziehbar und verständlich. Die Überschussbeteiligung war in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich. Die Wartezeiten unterschreiten häufig die branchenüblichen 36 Monate deutlich. Für Unfall- und Pflegebedürftigkeit können sinnvolle Zusatzleistungen vereinbart werden.

Wer bei Tarifen ohne Gesundheitsfragen viele Gestaltungsmöglichkeiten sucht und/oder eine bundesweit erhältliche Bestattungsvorsorge vorzieht, sollte Erfahrungen mit der ideal Sterbegeldversicherung machen.

Punkte gesamt: 81/100

Weiter zum Vergleich: Sterbegeldversicherung